Angebote

Unsere Angebote

Im Verzeichnis auf der linken Seite sehen Sie unsere vielfältigen Angebote. Stöbern Sie sich ruhig durch und wenn Sie spezielle Fragen haben, dann melden Sie sich bitte via eMail info(at)refarisdorf.ch oder 061 813 05 35 an uns. 

Da wir eine kleine Kirchgemeinde sind, ist unser Büro nicht immer besetzt. Wir melden uns nach Ihrer Kontaktaufnahme aber baldmöglichst bei Ihnen.

Wir bitten Sie, amtliche Mitteilungen eingeschrieben an uns zu senden, da sie nur so rechtliche Gültigkeit haben. 

Wichtige geschäftliche Belange besprechen und entscheiden wir einmal monatlich in der Kirchpflegesitzung. Danach werden wir uns gegebenenfalls, je nach Anliegen bei Ihnen melden.

 

Bettagsreise am Sonntag, 20. September

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage von St. Katharina (Ifenthal-Hauenstein)

Nach oben

Gemeindeausflug, am Samstag, 17. Oktober

Nach oben

Die Geschichte in ihrem Keller

Haben Sie Relikte unserer Kirche oder Andenken von Feiern und Erlebnissen rund um die Kirche oder das Pfarrhaus in Ihrem Keller oder auf dem Estrich? Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns alte Fotos, Bilder, Zeichnungen oder Gemälde zukommen lassen würden, natürlich auch leihweise. Vielleicht lässt sich daraus eine einzigartige Glückwunschkarte oder ein neues Logo herstellen? Wer weiss, je nach dem was für Schätze zusammenkommen, könnten wir sogar eine kleine Ausstellung arrangieren.

Bei Fragen melden Sie sich bitte beim Pfarramt unter der Nummer 061 813 05 35. Herzlichen Dank für Ihren aktiven Beitrag!

Nach oben

Erntedank-Gottesdienst, Sonntag, 25. Oktober, 10.15 Uhr

Wir feiern am Sonntag, 25. Oktober das Erntedankfest. An diesem Tag danken wir Gott für die Früchte des Feldes, die er uns in seiner Gnade geschenkt hat. Wir sind in der glücklichen Lage, von allem was wir brauchen, mehr als genug zu haben. Als Christen ist es Teil unseres Glaubens, dass unser Planet und die Tiere und Pflanzen, die auf ihm leben, aus der Hand des Schöpfers stammen. Das bedeutet für uns Verantwortung, die Schöpfung Gottes sorgfältig zu behandeln und zu bewahren. Wenn wir Menschen an die zerbrechlichen Systeme der Natur Hand anlegen, fällt es früher oder später wieder auf uns zurück. Genug gesunde Nahrung und sauberes Wasser ist keine Selbstverständlichkeit. Das haben wir dieses Jahr in Arisdorf zwei Mal deutlich gespürt. Im Sommer ging das Grundwasser durch den wenigen Regen so stark zurück, dass die Brunnen abgestellt werden mussten. Für die mit Wasser verwöhnte Schweiz sind trockene Brunnen ein ungewöhnlicher Anblick. Normalerweise begegne ich auf Wanderungen jeweils genügend fliessenden Brunnen. Der Anblick der trockenen Brunnen hat mich nachdenklich gemacht und an die Geschichten von Hungersnöten aus der Bibel erinnert. Einige Zeit später floss das Wasser wieder, aber an den Brunnen von Arisdorf hingen Schilder, dass man das Wasser nicht trinken oder damit das Vieh tränken darf, weil es verschmutzt ist. Mehrere Tage lang mussten wir das Wasser vor dem Gebrauch abkochen. Diese Ereignisse haben auch ihr Gutes, denn sie haben uns reichen, verwöhnten Menschen in der Schweiz wieder einmal vor Augen geführt, dass sauberes Wasser in ausreichender Menge nicht selbstverständlich ist. In diesem Sinn erhält das tägliche Tischgebet und die jährliche Erntedankfeier eine tiefe Bedeutung: Es ist nicht selbstverständlich, dass wir so viel haben. Dankbarkeit und Demut im Umgang mit unseren Ressourcen sind eine angemessene innere Haltung aus dieser Erkenntnis heraus. Dabei soll es nicht um Moralismus und den sprichwörtlichen erhobenen Zeigefinger gehen. Die Erntedankfeier ist ein fröhliches Fest, in dem die Lebensfreude und der gemeinsame Genuss der Früchte der Ernte im Mittelpunkt stehen. Anschliessend gibt es eine «Teilete». Gerne dürfen Sie sich am Gabentisch beteiligen. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Pfarrer Lukas Michel